Das Dorf - Geschichte

Namensgebung

Der Ortsname bedeutet: Siedlung bei den Eschen (Asche=Esche: althochdeutsch: asc, mittelhochdeutsch: asch); "ach" ist eine Sammelendung, die ein Vorkommen in größerer Menge bezeichnet.


Vor- und Frühgeschichtliches

Die Gegend um Amberg war schon zur Bronzezeit (1800 v. Chr.) besiedelt. Hügelgräber aus dieser Zeit wurden im Jahre 1816 beim Bau der Straße nach Raigering gefunden. In der Nähe von Aschach im "Kirschenholz", auf dem anstoßenden "Pfarracker" und im "Kohlholz" befinden sich ungefähr 30 Hügelgräber, die schon angegraben sind. Sie gehören wahrscheinlich der Hallstattzeit an (1000 v. Chr).



Auf eine dauerhafte Besiedelung lässt ein weiterer sensationeller Fund von Absatzbeilen im Juli 2000 in der Nähe des Bienenhofs schließen. Die beiden Aschacher Schüler Chrisitan Dilling und Philipp Datz fanden beim Spielen fünf dieser Beile aus Der Bronzezeit. Bei einer Nachgrabung durch das Landesamt für Denkmalpflege wurden zwei weitere Beile geborgen. Die Gegenstände lagen dicht beisammen ca. 20 cm unter der Erde an der Uferböschung eines Baches. Eine kultische Opfergabe für eine Gottheit, um Gnade und Gunst zu erfliehen, ist naheliegend. Nicht auszuschließen ist auch ein angelegtes Händlerdepot. Die Form der Beile ist bezeichnend für die späte Frühbronzezeit, also etwa um 1600 vor Christus. Beile mit einer derart stark gekrümmten Schneide galten als Kampfbeile und gehörten zur Ausstattung eines wehrfähigen Mannes. Man findet sie deshalb zusammen mit Dolchen in den Grabinventaren der Bronzezeit (Mathias Conrad, Amberger Zeitung). Die sieben Absatzbeile befinden sich nun im Vorgeschichtsmuseum Amberg.

Bis zum 1. Jahrhunder v. Chr. besiedelten die Kelten diese Gegend, die langsam von den germanischen Nariskern verdrängt wurden, währen die etwas später an der Donau erschienen Rämer sich in Regensburg breit machten. Den Nariskern folgten im 6. Jahrhundert n. Chr., von Böhmen kommend, die Bajuwaren. Diese brachten vermutlich das Christentum mit. Karl der Große errichtete 788 die Markgrafenschaft auf dem Nordgau, zu dem unser Gebiet kam.


Ein paar Bilder

Luftbild

Die Kirche
Nächste Termine
« November
2017
»
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930



Besucherzähler